Studierende als Maschinenbedienende während eines Workshops in der Lernfabrik  | Quelle: PTW Darmstadt

In der von der Bundesregierung geförderten ETA-Fabrik – einer energieeffizienten Modellfabrik –forschen Wissenschaftler zu Energietechnologien und Anwendung in der Produktion (ETA). Das Interesse bei Studierenden ist groß, denn hier erleben sie „Energieeffizienz zum Anfassen“.

 

In Universitätsstudiengängen überwiegt bekanntermaßen die Theorie. Viele junge Ingenieure kommen daher erst viel zu spät, im extremsten Fall sogar erst beim Berufsstart mit der Praxis in Kontakt. Lernfabriken wie die ETA-Fabrik verhindern, dass Studierende zu theorielastig ausgebildet werden und bereiten sie besser auf ihr späteres Arbeitsleben vor. Denn die Fähigkeiten, die sie hier erwerben, lernen sie weder an ihrem Schreibtisch noch in reinen Vorlesungsveranstaltungen.

 

Blick über den Tellerrand

Dafür setzt das PTW früh an: Schon im ersten Semester werden Maschinenbaustudierende durch die 2016 eröffnete ETA-Fabrik geführt. Das auffällige Gebäude am Eingang zum Campus Lichtwiese ist neben der Prozesslernfabrik CiP (Center für industrielle Produktivität) die zweite Lernfabrik des des Instituts für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) unter Leitung von Prof. Eberhard Abele und Prof.  Joachim Metternich.

 

In der Fabrik lernen Erstsemester eine waschechte Produktionsprozesskette aus dem Bereich der Zerspanung kennen. Neben der realen Produktionsumgebung für eine anwendungsnahe Produktionsforschung befindet sich im Kern des innovativen Forschungsbaus außerdem eine international einmalige Vernetzung von Maschinen, dem Gebäude und der technischen Infrastruktur. Auf diese Weise werden die Studierenden von Anfang an dazu angehalten, über ihren eigenen Tellerrand hinauszublicken und lernen frühzeitig die Vorteile interdisziplinärer Arbeit kennen.

 

Die Produktionshalle der ETA-Fabrik: Forschung an einer realen Produktionskette

Die Produktionshalle der ETA-Fabrik: Forschung an einer realen Produktionskette | Quelle: PTW Darmstadt

 

Aber nicht nur Studierende nehmen an den Führungen durch die ETA-Fabrik teil: Über 1000 Besucher aus Industrie, Forschung und Politik besuchten im Jahr 2017 die energieeffiziente Modellfabrik. Dabei wird auf Zielgruppen unterschiedlichster Vorkenntnisse eingegangen, bis hin zum jüngsten wissenschaftlichen Nachwuchs: Mit einem regelmäßigen Angebot von Mini-Workshops im Rahmen des Girls Day möchte das PTW Mädchen schon früh für den Beruf einer Ingenieurin begeistern.

 

Mitarbeiter und Studierende vermitteln Wissen an Praktiker

Die ETA-Fabrik als reales Forschungsgroßgerät bietet somit eine exzellente Lern- und Forschungsumgebung, in der die gewonnenen Erkenntnisse nicht nur in die Industrie, sondern auch in die Lehre transferiert werden. Dafür werden in der ETA-Fabrik regelmäßige Fachworkshops für die Industrie angeboten, an denen auch die Studierenden beteiligt sind. Die Workshop-Teilnehmer werden dabei ohne Vorkenntnisse in eine reale Produktionssituation gebracht und müssen eigenständig Energieeffizienzpotenziale identifizieren. Dabei übernehmen die Studierenden die Rollen als Werker und Maschinenbedienende und beantworten den Teilnehmern aus der Industrie Fragen zu Auslastung und Betrieb der Produktionsmaschinen. Auf diese Weise unterstützen sie einerseits als Hilfswissenschaftler den Betrieb der ETA-Fabrik und kommen andererseits schon früh mit Vertretern der Industrie in Kontakt.

 

Praxisübungen der Vorlesung „Energieeffizienz und Energieflexibilität in der Produktion“

Praxisübungen der Vorlesung „Energieeffizienz und Energieflexibilität in der Produktion“ | Quelle: PTW Darmstadt

Nach dem Motto Learning by Doing

Die Interdisziplinarität und die vielfältigen Forschungsfragestellungen der Forschungsgruppe ETA spiegeln sich auch im Angebot für die Studierenden wider: Für Bachelor- und Masterarbeiten kann aus einem breiten Spektrum energiebezogener Themen gewählt werden. Ob nun Energie 4.0, energieoptimierte Produktionsmaschine oder Energieflexibilität – eines haben alle angebotenen Abschlussarbeiten gemeinsam: Das Motto Learning by Doing steht ganz oben auf dem Programm. Denn nur hier können die Studierenden eine reale Fabrikumgebung für eine realitätsnahe und von der reinen Theorie gelöste studentische Arbeit nutzen. Seit dem Wintersemester 2017/18 bietet das PTW zusätzlich eine Vorlesung zu energierelevanten Themen an. In „Energieeffizienz und Energieflexibilität in der Produktion“ werden Grundlagen sowie die in zahlreichen Forschungsprojekten gewonnenen Erkenntnisse im Bereich der industriellen Energieeffizienz und Energieflexibilität vereint. Die eigentliche Vorlesung wird zur besseren Wissensvermittlung durch Praxisübungen zu einzelnen Themengebieten in der ETA-Lernfabrik abgerundet.

 

Beitragsbild: Studierende als Maschinenbedienende während eines Workshops in der Lernfabrik. | Quelle: PTW Darmstadt

 


 

Mehr Informationen

www.eta-fabrik.de

 

Ansprechpartner

Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW)
TU Darmstadt

Prof. Eberhard Abele
Tel.: +49 6151 16-200 80
E-Mail: abele@ptw.tu-darmstadt.de